Künstler in Obersiebenbrunn

Aus Dokumentation Obersiebenbrunn
Wechseln zu: Navigation, Suche

Am Anfang war die Idee

Am Anfang war die Idee.JPG

Titel: "Am Anfang war die Idee"

Gemeinschaftswerk, Hinterglasmalerei: v.l.n.r.:

1. Bild: ist von Kurt Mitlöhner: "Der Urknall"
2. Bild: Gerhard Frohner: "Erste Entwürfe"
3. Bild: Matthias Mitlöhner: "Fertig"
4. Bild: Gerhard Schmid: "Gratulation"

Die Fenster stammen vom Umbau der Raiffeisenkasse und wurden damit einer schönen Wiederverwendung zugeführt.


Inhaltsverzeichnis


Liebe zu den Bildern

Gedanken zur Kunst von Emil Hehenberger, 1925

Emil Hehenberger war in Obersiebenbrunn von 1923 - 1934 in Obersiebenbrunn Lehrer an der Volksschule. Er hat seine Gedanken zur Kunst in der Schulchronik festgehalten.[1] Transkribiert aus der Kurrentschrift von Helga Hansi.

Durch die namhafte Spende der Jagdgesellschaft von Obersiebenbrunn - 20.000.000 Kronen - konnte ich wertvolle, künstlerische Bilder erwerben, die jetzt Gänge und Klassenzimmer reichlich schmücken.

Es freut mich, dass ich es tun konnte. Ich weiß, unsere Künstler haben nicht für Kunsthistoriker, Kunstkritiker und Sammlungen gezeichnet oder gemalt. Und das Kind, dass sich über einem Bilde in die Hände klatscht, es freut den alten Ludwig Richter und den alten Albrecht Dürer im Himmel mehr als der kluge Mann, der die Entstehung dieser Bilder psychologisch und historisch zu schildern vermag. Und welche Unsterblichkeit haben die Künstler erstrebt: Die im Kinderherzen oder die im Band einer Kunstgeschichte?

Darum sollen die Kinder an unserer Schule Kunstwerke sehen. Sie werden das Kunstgenießen lernen, wie man das Eislaufen lernt: man schnallt sich gute Schlittschuhe unter und versucht darauf zu laufen, bis man's kann. Man nimmt ein gutes Bild her und versucht in langer Betrachtung, ob man ein Bild wirklich lieb haben kann, mit ihm und in ihm auch leben kann. Wie ich einen Menschen lieben kann, ohne seinen Charakter psychologisch zu zergliedern, so kann ich auch ein Bild lieben, ohne darüber wissenschaftlich aussagen zu können.

Die Künstler aus Obersiebenbrunn

Auf dieser Seite werden Obersiebenbrunner Künstler vorgestellt. Sie sind in Obersiebenbrunn geboren, leben und arbeiten hier. Viele ihrer Werke sind weit über unser Land bekannt, andere haben es vorgezogen ihre Werke nur im Privaten vorzuzeigen.

Fred Heller

Ein vergessener, jedoch berühmter Obersiebenbrunner

geb. 16.April 1889 in Obersiebenbrunn

gest. 12.April 1949 in Montevideo

Schriftsteller, Dramatiker, Lyriker, Erzähler, Essayist,

Journalist in Wien und Theaterkritiker.


Seine Bühnenwerke, vorwiegend Komödien in den Inszenierungen von Josef Jarno, Karl Eidlitz, Heinrich Schnitzler, u.a. wurden in Wien im Deutschen Volkstheater sowie im Akademietheater ur- bzw. erstaufgeführt. Zu den berühmten Darstellern seiner Rollenfiguren zählten Christel Mardayn, Maria Eis, Jane Tilden, Paula Pfluger, Hubert Marischka, Richard Eibner, Ernst Häusermann, etc.


Franz Pacholik

Werke von Franz Pacholik: Zur Galerie Pacholik

DSC 2067.JPG

Ein Bild von Franz Pacholik: "Häuser am Anger"
DSC 2013.JPG


Helmut Pacholik

Heimatdichter

Diese Seite braucht noch eine Bearbeitung. --WikiSysop2 14:30, 20. Mär. 2010 (UTC)

Pacholik Helmut im Landtmann.JPG

Advent 2009 Helmut Pacholik.JPG




Ing. Alfred Prager

Heimatdichter, Schriftsteller und Fotograf.
Texte von Ing. Alfred Prager: Stukas auf der Heide


Alfred Prager ist auch als hervorragender Fotograf bekannt. Sehr viele Fotos in der "Doku-Obersiebenbrunn" stammen aus seiner Hand.

Beispiel-Fotos von Ing. A. Prager
Preußenkreuz.jpg Johannesbau 1955.jpg
Das Preußenkreuz, Foto: Ing. Alfred Prager. "Diese Aufnahme ist sehr alt." zit. Gerhard Frohner) Das Bild zeigt den Johannesbaum 1955. Foto: Ing. Alfred Prager
Damenfußball 1953-2.jpg Pavillon-Juni1971-A Prager.jpg
Damenfußball am neuen Fußballplatz 1953 Pavillon im Juni 1970 (Datum steht auf Rückseite des Fotos) Bildarchiv der Gemeinde Obersiebenbrunn.

Das Bild zeigt Ing. Alfred Prager bei der Markterhebung 1958. In der Mitte des Bildes mit dem weißen Hemd, hinter der Mädchengruppe

Markterhebung 1958 17.jpg


Diese Seite braucht noch eine Bearbeitung. --WikiSysop2 07:45, 25. Apr. 2010 (UTC)



Dr. Erich Prem

Dr. Erich Prem hat ein wichtiges Buch für Obersiebenbrunn geschrieben: Die Dorfchronik "Heimatbuch Obersiebenbrunn" Link: Heimatbuch Obersiebenbrunn

Es konnte auch die Bekanntgabe der Verleihung seines Doktor-Titels gefunden werden.
(Quelle: Chronik der Volksschule Obersiebenbrunn, 1924 - 1942, Seite 44)
Am 11. Oktober 1939 wurde er zum Doktor der Philosophie promoviert.

Promotion-E.Prem.jpg


Renate Scherzer

Renate Scherzer IMG 0020.jpg


Ein Bild von Renate Scherzer: "Französiche Grenadiere"
DSC 2005.JPG

Als weitere Beispiele der Werke von Renate Scherzer werden zwei Aquarelle von Obersiebenbrunner Sehenswürdigkeiten dargestellt, der Pavillon und der Hungerturm:
Pavillon-Scherzer.JPG Hungerturm-Scherzer.JPG


Ing. Franz Schmid

Ing. Franz Schmid beim Biotop

Ing. Schmid.JPG



Gerhard Schmid

Gerichtsloewe mit G-Schmid.JPG
Gerhard Schmid, geb. 18.11.43

Spenglermeister-Installateur-Autospengler-Lackierer-Autoditakt


Entdeckte die Liebe zum Stein schon in den 80er Jahren und konnte sie dann ab dem Jahr 1999 verwirklichen.
6 Semester Bildhauerei bei Karl Sukopp in der Kunstschule Lazarettgasse und Bildhauersymposium am Laaerberg.
2004-2009 jährliche Teilnahme am Bildhauer-Workshop bei akad. Bildhauer Prof. Josef Weinbub

2283 Obersiebenbrunn, Bahnstraße 16 XLIII

Skultpuren von Gerhard Schmid

Skultpuren Gerhard Schmid.jpg

Schildkröte-Marmor-DSC 3187 2004.JPG


Rudolf Starnberger

Lange Zeit war Rudolf Starnberger in der Volksschule Obersiebenbrunn als Direktor tätig. Er war auch ein Dichter und Komponist. Er hat das "Obersiebenbrunner Lied" geschrieben, Text und Musik verfasst. Link: Das Obersiebenbrunner Lied.


Es sind auch Gedichte bekannt:


Prolog zum Tag der Fahne
(von Dir. R. Starnberger) 26. Oktober 1964
Quelle: „Schulchronik, begonnen 1945“

Es ging einst über Österreich
ein Sturm mit großer Macht
und was sich nicht verstecken konnt,
das hat er umgebracht.

Der Krieg war dieser starke Sturm,
der so viel Unglück uns gebracht
und aus dem schönen Österreich
hat er ein Trümmerfeld gemacht.

Als dann der Krieg zu Ende war,
kam erst die große Not;
so manchen, der einst froh gelebt,
hat heimgeholt der Tod.

Doch mitten aus dem Trümmerfeld,
aus Elend, Not und Tod
erhob ein neues Zeichen sich,
die Fahne: rot-weiß-rot.

Und diese neue Fahne
zog mutige Männer gleich
zu sich und sie begannen
das neue Österreich.

In harter Arbeit Jahr für Jahr,
wo jeder brav das Seine tat,
geschah das Wunder ohnegleichen,
wie es ein solches nie noch gab.

Aus Trümmern und Ruinen
ward neugebaut ein Land,
in harter, fleiß'ger Arbeit
das neue Österreich erstand.

Und was die Väter bauten,
das halten treu wir fest.
Wir wollen unser Österreich
beschützen auf das Best'.

Wenn wir auch nicht erlebten,
was alles einst geschah,
so ist's uns durch Erzählung
zum Greifen wirklich nah.

Die rot-weiß-rote Fahne
soll einem Sterne gleich
stets sehen auf ein freies,
neutrales Österreich.

Bild: Markterhebung 1958, zeigt Herr Starnberger, hinter der Mädchengruppe, rechts neben dem Mikrofon. Markterhebung 1958 17.jpg

Karl Vondal

geboren1953 in Obersiebenbrunn/NÖ., lebt seit 2002 im Haus der Künstler. Sein klar favorisiertes Bildmotiv ist die Darstellung von Frauen. Sie sind meist spärlich oder gar nicht bekleidet, schaukeln, reiten, liegen unter Palmen oder locken in stehender verführerischer Pose. Den Bildrand bevölkern meist viele kleine Einzeldarstellungen: Blumen, Tiere, Palmen Berge – und natürlich weitere Frauen. Mit Bleistift konturiert, folgt sodann das behutsame, zarte Ausmalen mit Farbstiften. Nicht selten klebt er mehrere Zeichenblätter oder Kartons zusammen und erreicht damit beachtliche Formate.

Karl Vondal,Frau.jpg 2002
Bildquelle: Gerhard Frohner


Gerhard Frohner

Gerhard Frohner ist ein breit gefächert tätiger Künstler. Er schreibt Geschichten, malt Bilder und engagiert sich auch für die künstlerische Darstellung von historischen Ereignissen. Bei seinen Kunstwerken ist es Gerhard Frohner sehr wichtig, alte Materialien und Gegenstände, wie Fenster, Scherben und alte Werkzeuge zu verwenden und zu einem authentischen Ausdruck zu formen.

Gerhard Frohner kann auch andere Künstler inspirieren. (Siehe Kunstwerk am Anfang dieser Seite!)

Bild: Ing. Gerhard Frohner, hier am Franzosenfriedhof, Sommer 2009. Foto: Mag. Günther Zier
Gerhard-Frohner.JPG


Hier gehts zum Fotoalbum der Kunstwerke von Gerhard Frohner

Hier ein Kunstwerk, die eine Alltagsgeschichte erzählt: der legendäre Lanz Bulldog - Traktor; dargestellt als Relief in einer Maschinenhalle.

Frohners-Lanz-Bulldog.jpg

Weiter Kunstwerke werden hier noch dargestellt. --WikiSysop2 10:50, 15. Mär. 2010 (UTC)


Quellenangaben
  1. HEHENBERGER, Emil: Schuljahr 1925. In: Volksschule Obersiebenbrunn (Hrsg.): Chronik der Volksschule 1925-42. 1925,Seite 1
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge
Drucken/exportieren