Kriegerdenkmal

Aus Dokumentation Obersiebenbrunn
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kriegerdenkmal Weihnachten.jpg
Kriegerdenkmal zur Weihnachtszeit, Bildquelle: Wawra.


Inhaltsverzeichnis


Enthüllung des Kriegerdenkmals

Gedenktafel der Opfer der beiden Weltkriege. Foto: Mag. Günther Zier

Das Kriegerdenkmal wurde im Jahr 1922 von der Jagdgesellschaft Obersiebenbrunn gespendet.
1956 wurde es von der Marktgemeinde erweitert und darauf die Namen der Gefallenen und Kriegsopfer des 2. Weltkrieges vermerkt.

Es befindet sich am Hauptplatz gegenüber der Volksschule.
Bildhauer: F. Lehner Wien 17/1

Von der Einweihung, am 25. Mai 1922, gibt es noch Bilder. Die nachstehende Abbildung wurde vom Original gescannt. Die Personen auf dem Bild bei der Einweihung waren auch bei einer Messe beim Pavillon.
Fotos: O. Kantner Wien 3/2
Quelle: Pfarrchronik "im Gedenkbuch 1836 - 1945". Liegt momentan im Pfarramt in Leopoldsdorf.

Anmerkung von Helga Hansi: Der originale Adler wurde im Dezember 2011 hinter dem Kriegerdenkmal zerbrochen aufgefunden. Im Jahr 2013 wurde ein neuer Adler von der Fa. Wallner aus Gänserndorf montiert. Der alte Adler wurde von der Gemeinde entsorgt.!!


Andenken und Bilder der Soldaten aus Obersiebenbrunn 1914-1918: Link:Soldaten 1. Weltkrieg

Namen der Personen des Bildes zur Eröffnung 1922

1	Friedrich Radl 21	17	Mathias Hofer 2
2	Josef Putz 130	        18	Bgmstr. Franz Frohner 129
3	Johann Pabeschitz 13	19	Richard Hofer 53
4	Leopold Lahner 143	20	Chormeister Alois Prager 153
5	Johann Höld 29	        21	Johann Radl 87
6	Johann Rauscher 7	22	Ferdinand Radl 87
7	Karl Rauscher 107	23	Bildhauer F. Lehner Wien
8	Andreas Rauscher 38	24	Heinrich Preiß 27
9	Franz Selbach, 
        Obm d. Jagdges. 106	25	Andreas Neuhauser 5
10	Johann Radl 42	        26	Johann Hansy 32
11	Josef Porsch 94	        27	Karl Brunner 139
12	Leopold Ricker 38	28	Adolf Weiser 59
13	Verw. O.Wetscherek 110	29	Jakob Breinreich 6
14	V.Bgm. Leopold Porsch	30	Josef Naimer 8
15	Gdheger Josef Imhof	31	Peter Lowatschek 114
16	Johann Mayer 3	        32	Franz Hofer

Download: Datei:PersonenListe des Fotos Einweihung des Kriegerdenkmals.xls

Die Opfer der beiden Kriege

1. Weltkrieg

Porsch Karl, Kan.
Porsch Heinrich, Inf.
Mayer August, Kan.
Mayer Anton, Inf.
Wallaschek Anton, Gefr.


Burian Franz, Inf.
Gamper Josef, Pion.
Gartner Mathias. Gefr.
Jank Ferdinand Korp.
Kobler Johann, Inf.
Kobler Josef, Zugsf.
Krisel Hans, Einj.Fr.
Lahner Mathias, Jäg.
Menzel Hubert, Inf.
Nahler Franz, Gefr.


Naimer Josef, Inf.
Obdrzalek Peter, Inf.
Obdrzalek Rafael, Inf.
Olbort Johann, Inf.
Ondrovics Johann, Inf.
Opichal Josef, Inf.
Plappert Andreas, Inf.
Porsch Hubert, Korp.
Radl Johann, Inf.
Rauscher Johann, Leutn.


Selbach Ferdinand, Leutn.
Selbach Franz, Inf.
Schöner Josef, Inf.
Schwarz Josef, Inf.
Vanek Ernst, Inf.
Vojtesek Ferdinand, Inf.
Vojtesek Franz, Inf.
Vondal Josef, Inf.
Vymyslicky Johann, Inf.
Weisshaar Bernhardin, Inf.

Zier Heinrich, Patr. Führ.      Zier Leopold, Inf.
Schreiner Franz, Zugsf.

Die Gefallenen des 1. Weltkrieges und ihre Todesursachen

recherchiert von Helga Hansi

1. BURIAN Franz, Kutscher am Meierhof, gefallen am 8.7.1918 bei Ceggia/Piave
2. GAMPER Josef, Nr. 36, gest. am 28.9.1918 in Wien ,Krebs
3. GARTNER Mathias, Nr. 111, geb.1.1.1895, gest. 29.10.1918 im Truppenspital Krems an Influenza
4. JANK Ferdinand, Nr. 41, geb. 30.1.1891, gest. am 28.7. 1915 in Krystynopol,Galiz. an Typhus
5. KOBLER Johann, geb. 13.4. 1886, am 27.8.1914 bei Zamosz verwundet und vermißt
6. KOBLER Josef, geb. 27.12.1888, am 7.9.1914 bei Zagorce verwundet und vermißt
7. KRISEL Johann, Lehrer, gest.10.6.1920 in Sibirien, Schlaganfall
8. LAHNER Mathias, Nr. 17, geb. 31.3.1898, gefallen 9.6.1917 bei Sesana, Küstenland
9. MAYER Anton, Nr. 3, geb. 13.6.1874
10. MAYER August, Nr.3, geb. 29.3.1876
11. MENZEL Hubert, geb. 17.1.1890, verwundet, gest. in Krakau
12. NAHLER Franz, Nr. 104, geb. 6.2.1898,Herzschuss, gefallen am 19.6.1918 Capo dÀrgine
13. NAIMER Josef, Nr. 8, geb. 6.12.1895, gefallen 21.6.1915 bei Lemberg
14. OBDRZALEK Peter, Nr. 10, geb. 29.6. 1897, gest.3.6.1917 in Wien,Tbc
15. OBDRZALEK Rafael, Nr.10, geb. 17.10.1892, gefallen am 22.6.1915 bei Gliniany,Galizien
16. OLBORT Johann, geb. 10.5.1890, gefallen am17.9.1914 bei Krasnik
17. ONDROVICS Johann, geb. 18.10.1888, gest. 28.7.1916 in Jicin,Tbc
18. OPICHAL Josef, geb. 1894, gest.am 12.3.1919 in Wien, Tbc,
19. PLAPPERT Andreas, Nr. 71, geb. 1.11.1883, gest.2.11.1914 in Przeworsk, Galizien, Kopfschuss
20. PORSCH Hubert,Lehrer, geb. 29.9.1888, gest.8.4.1916 in Wien X, Kriegsspital 2, Rachenbräune (Sohn des Bürgermeisters)
21. PORSCH Karl, Nr.88, geb. 18.10.1880, gest. in Jägerndorf am 28.8.1914, an der Ruhr
22. PORSCH Heinrich, Nr.77, geb. 5.2.1887, gest.28.10.1919 in Samara, Rußland, an Kopftyphus (bei der Rückkehr aus der sibirischen Gefangenschaft 1918 vermißt)
23. RADL Johann, Nr. 42, geb. 28.5.1875, gest. 13.1.1916 in Montenegro
24. RAUSCHER Johann, Nr. 7, geb. 27.8.1893, gest. 25.2.1916 in Villach, Brandwunden (an der Isonzofront in einer Baracke verbrannt)
25. SELBACH Ferdinand, geb.21.1.1894, gefallen 17.9.1915 bei Dubno
26. SELBACH Franz, geb. 1.2.1895, Kopfschuss, gefallen 17.6.1916 bei Chotopieczy
27. SCHÖNER Josef, Nr. 12, geb. 4.3.1895, gefallen 30.7.1915 bei Madjan Kozice dolne
28. SCHREINER Franz, geb. 10.5.1890, gefallen am 28.10.1918 am Pannebes bei St. Martine
29. SCHWARZ Josef, Nr. 11, geb. 17.3.1895, gefallen 29.1.1918, am Col del Rosso bei Asiago
30. VALASEK Anton, geb.6.6.1892
31. Vanek Ernst, geb.10.2.1898, gefallen 18.12.1917, Isonzofront
32. VOJTESEK Ferdinand, Nr. 55, geb. 6.12.1896, seit 1916 in Rußland vermißt
33. VOJTESEK Franz, Nr. 55, geb.1.1.1889, seit 1915 vermißt
34. VONDAL Josef, Maierhofknecht, geb. 6.7.1882, gefallen 9.9.1914 bei Jaroslau
35. VYMYSLICKY Johann, geb. 12.2.1886, gest.14.7.1918 in Obersiebenbrunn an Grippe, während eines kurzen Urlaubes
36. WEISSHAAR Bernhardin, gefallen 2.12.1914 bei Belgrad
37. ZIER Heinrich, Nr. 21, geb. 16.8.1885 ,gest. 9.5.1915 in Pristina, an der Ruhr
38. ZIER Leopold, Nr. 53, geb. 12.8.1877, gest.18.12.1914 in Kaschau, an der Cholera

2. Weltkrieg

    Linke Tafel
1939 - 1942
gefallene

Andrekowitsch Franz
Bauer Franz
Bernhardt Othmar
Bluma Rudolf
Bropst Leopold
Dattlinger Johann
Dubenka Josef
Glück Johann
Göschl Leopold
Gruss Otto
Gustavik Franz
Halbritter Franz
Halbritter Karl
Höld Erich
Höld Rupert
Hörhager Walter
Hurban Johann
Kadlec Paul
Koller Gustav
Kratochwill Paul
Krouschek Franz
Kurz Rudolf
Mahdalicek Josef
Mikulics Josef
Ogrozky Theodor
Orth Ferdinand
Pabeschitz Alfred

Pazdernik Anton
Pazdernik Johann
Peska Leopold
Porsch Georg
Porsch Karl
Regner Alfred
Reichmann Johann
Roidl Franz
Seehofer Leopold
Selbach Hubert
Sistek Franz
Skutecky Franz
Skutecky Martin
Snopek Paul
Schinhan Leoplod
Schwab Othmar
Schwarz Franz
Schwarz Heinrich
Stavinoha Ernst
Steinböck Josef
Steinböck Paul
Vachalek Thomas
Vanek Robert
Vavru Otto
Wacenovsky Martin
Wetscherek Oskar
Zatschkowitsch Karl

    Rechte Tafel
1939 - 1942
vermisste

Anders Josef
Brenner Leopold
Cvejn Erwin
Frauenberger Josef
Gustavik Karl
Gyorgyovics Josef
Hajek Josef
Halicek Johann
Halicek Josef
Halicek Paul
Kadelc Rudolf
Kropik Adolf
Lehner Martin
Mikulics Josef

Moravek Franz
Nitsche Ferdinand
Pflanzer Helmut
Pelikan Leopold
Polak Josef
Pozarek Martin
Ricker Karl
Rotter Hubert
Rupp Franz
Schmid Eduard
Vondal Franz
Woletz Johann
Zier Bruno


Kriegsopfer

Bednar Ernestine
Gajarsky Alfred
Halicek Pauline

Kadlec Ludwig
Valasek Gertrude
Wacenofsky Ferdinand




Historischer Zeitungsbericht

Text recherchiert von Helga Hansi

Kriegerdenkmalenthüllung
(Zeitungsbericht, Name der Zeitung unbekannt)

Am 25. Mai 1922 (Christi Himmelfahrt) fand die Enthüllung und Weihe des von der Jagdgesellschaft Obersiebenbrunn gewidmeten Kriegerdenkmales statt. Die Ortskapelle begrüßte mit einem Weckruf um 5 Uhr Morgens den festlichen Tag. In Massen zogen die Festgäste aus dem Orte selbst und den umliegenden Gemeinden zum Festplatze, wo sie von der Jagdgesellschaft und der Gemeindevertretung begrüßt wurden. Unter anderen erschienen die Herren: Nationalrat Dr. Karl Buresch, Landtagsabgeordneter Andreas Karpfinger, als Vertreter der Bezirkshauptmannschaft , Landesregierungssekretär Dr. Theodor Rauch und Hilfsämterdirektor Behewetz, Feldmarschalleutnant d. R. Kogutowicz, Ökonomierat Gutsbesitzer Dr. Josef Hofeneder, Bürgermeister Mühl aus Markgrafneusiedl, Kolm aus Untersiebenbrunn, Theuringer aus Raasdorf und viele andere. Auch sind Heimkehrer und Feuerwehren vieler Nachbargemeinden am Festplatz erschienen.

Um ¾10 Uhr ordnete sich der Zug zur Feldmesse. An der Spitze marschierten die Heimkehrertruppen, dann folgte die Musik, anschließend die Schulkinder unter Oberlehrer Max Mitlöhner, dann die 38 weißgekleideten Ehrendamen, hierauf die Gemeindevertretung mit den Ehrengästen, die Jagdgesellschaft, der Gesangverein mit Fahne (Fahnenjunker Herr Leopold Weidenauer) während die Feuerwehren, welche alle mit den Fahnen zur Feierlichkeit erschienen sind, unter Kommando des Bez. Feuerwehr-Verbands- Obmannes Hr. Adam Zehetbauer, (* Anm.: ein Obersiebenbrunner) den Festzug schlossen.

Unzählbare Festgäste zogen hinter den Feuerwehren zur Feldmesse. Der Altar war im fürsterzb. Schlosspark gelegenen Pavillon errichtet. Die Feldmesse wurde von Dechant Josef Krenn (* Pfarrer von Ober7brunn) zelebriert, während der Männergesangverein „Lyra“ unter der Leitung des Herrn Alois Prager die Deutsche Messe von Franz Schubert zum Vortrage brachte. Die Ehrensalven wurden von einer aus 20 Mann bestehenden Heimkehrergruppe mit großer Präzision abgegeben.

Nationalrat Dr. Karl Buresch rührte mit seinen stimmungsvollen Worten viele der Erschienenen zu Tränen.

Nach der Rede zog der Festzug in der gleichen Reihenfolge wie beim Marsch zur Feldmesse zum Friedhof, wo von den Heimkehrern, dem Gesangverein, der Feuerwehr, der Jagdgesellschaft und der Gemeindevertretung Kränze niedergelegt wurden. Die Ausgerückten begaben sich auf den Festplatz zurück, wo sich der Zug auflöste.

Um ½1 Uhr versammelten sich die Festgäste zur Festtafel im Gasthof des Hr. Leopold Schinhan.
Um ½3 Uhr nahmen Heimkehrer, Feuerwehren, Ehrendamen, Festgäste und Schulkinder vor dem Denkmal Aufstellung.
Um 3 Uhr wurde Herr Dechant Krenn von den Herren Franz Frohner, Franz Selbach, Leopold Porsch, Karl Brunner, Richard Hofer und Otto Wetscherek von der Kirche abgeholt und zum Denkmal geleitet.

Der Männerchor sang das ergreifende Lied „Der tote Kamerad“ und die Hülle des Denkmales fiel. Sr. Hochwürden weihte das Denkmal.

Es folgten Ansprachen vom Pfarrer und Direktor Friedrich Fürst. Heimkehrer, Lehrer Ferdinand Braunstein hielt seinen gefallenen Kameraden einen würdigen Nachruf. Zu Ende der Feierlichkeit übergab der Obmann der Jagdgesellschaft Franz Selbach das Denkmal Bürgermeister Franz Frohner in Schutz und Obhut.

Der prachtvolle Obelisk, in welchem die Namen der 38 gefallenen Helden eingemeißelt sind und zu dessen Füßen ein sterbender Krieger ruht, wird von einem Adler mit ausgebreiteten Schwingen gekrönt. Er stammt aus der Bildhauerei d. Fa. Franz Lehner Wien 17 /1, Jörgerstr. 5.
Herr Bürgermeister Frohner dankte der Jagdgesellschaft im Namen der Gemeindevertretung und der Ortsbevölkerung für diese schöne Widmung. Er führte aus, dass sich die Jagdgesellschaft durch die Ehrung der Gefallenen selbst ehre und versprach in seinem und im Namen seiner Nachfolger dieses prachtvolle Denkmal stets in Ehren zu halten und behüten zu wollen.

Die Jagdgesellschaft und die Gemeinde Obersiebenbrunn sehen sich bemüßigt, der Firma Franz Lehner hiemit öffentlich für die tadellose Ausführung dieses wirklich schönen Denkmales den Dank auszusprechen.


Originaltext des Liedes „Der gute Kamerad“
Text von Ludwig Uhland, Tübingen 1809
Vertont von Friedrich Silcher, Tübingen


Ich hatt`einen Kameraden,
Einen bessern findst du nit.
Die Trommel schlug zum Streite,
Er ging an meiner Seite
In gleichem Schritt und Tritt.


Eine Kugel kam geflogen,
Gilt`s mir oder gilt es dir?
Ihn hat es weggerissen,
Er liegt mir vor den Füßen
Als wär`s ein Stück von mir.


Will mir die Hand noch reichen,
Derweil ich eben lad.
Kann dir die Hand nicht geben,
Bleib du im ew`gen Leben
Mein guter Kamerad!


während des 2. Weltkrieges

Bildquelle: E.Wawra.

Kriegerdenkmal 2ter Weltkrieg.jpg

Renovierung 1956

Bildquelle: E. Wawra

Kriegerdenkmal Renovierung 1956 2.jpg Kriegerdenkmal Renovierung 1956.jpg

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge
Drucken/exportieren