Lowatscheks Handlung

Aus Dokumentation Obersiebenbrunn
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Bahnstraße befand sich früher 'Lowatscheks Handlung'. Hier ein altes Bild.
Bildquelle: Archiv der Marktgemeinde Obersiebenbrunn. Auf dem Bild steht zwar "Bahnhofstraße" drauf, aber tatsächlich ist es die Bahnstraße zwischen Bahnübergang und Gemeindegrenze zu Leopoldsdorf. Aufgenommen von Süden, mit Blickrichtung zur Ortschaft Obersiebenbrunn.

Ing. Gerhard Frohner berichtet über die Familie Lowatschek und zum Bild

Die Lowatscheks stammen aus Ebenthal. Eine große Familie. Eine Tochter hatte die Handlung Jünnemann, vis a vis vom Eingang Zuckerfabrik Die andere Tochter hatte das erste Haus in Richtung Leopoldsdorf (Name momentan nicht vorhanden)

Der Sohn Franz Lowatschek erbaute das Haus, wo Felzmann, Raika, usw. war. Er betrieb zunächst ebenfalls eine Handlung. Eröffnete ein Fuhrwerksunternehmen zur Bahn. Verkaufte dieses später an Eduard Piringer; auch das Haus.

Mit diesem Erlös machte er sich wieder selbständig in Zwentendorf/Donau. Dort betrieb er eine Autobuslinie, Zwentendorf - Tulln. Wurde dort sesshaft, verheiratet, hatte 2 Töchter und einen Sohn.

Die Handlung Lowatschek befand sich als letztes Haus, an der Grenze Leopoldsdorf. Franz Lowatschek verkaufte es an die landw. Genossenschaft Obersiebenbrunn. Heute ist da der Baumarkt. !! Den Straßengraben gab es entlang der gesamten Bahnstraße, von der Ossi Kreuzung bis nach Leopoldsdorf.
Rechts im Hintergrund sieht man das Lagerhaus.
Das Bild dürfte so um 1930 sein


Lowatscheks Handlung Bahnhofstraße.jpg

Bild: Zum Vergleich das selbe Stück der Bahnstraße im November 2011. Foto: G.Zier.

Bahnstr-2011.JPG

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge
Drucken/exportieren