Sternsingen

Aus Dokumentation Obersiebenbrunn
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Sternsingen

Sternsinger aus 2010 Foto von: Angelika Frohner-Schmid

Text erstellt von Ing. Waltraud Hansi

Von Köln aus breitete sich im 14. und 15. Jahrhundert der Kult um die „Heiligen 3 Könige“ immer weiter aus. Das Dreikönigssingen selbst geht darauf zurück, dass in den Alpentälern im Hochmittelalter notleidende Schüler von Haus zu Haus gingen, um Unterstützung baten und gleichzeitig die Geburt Jesu Christi verkündeten. Bis in unser Jahrhundert haben sich davon einige Äußerlichkeiten erhalten: Die 3 Könige, der Sternträger, evt. das Singen und der Segenswunsch. In der heutigen Zeit gehen Kinder, Jugendliche und Begleitpersonen von Haus zu Haus, sagen ihre Sprüche auf und schreiben mit geweihter Kreide Segensworte auf den Türstock:

+

20 – C + M + B – 10

Die Buchstaben C, M, B stehen nicht, wie oft irrtümlich behauptet, für die Namen Caspar, Melchior und Balthasar, sondern es sind Abkürzungen für die Worte „Christus Mansionem Benedicat.“ Das heißt „Christus segne dieses Haus.“ Die drei Kreuze stehen für den Segen, umrandet von der Jahreszahl des Jahres, in dem die Sternsinger zu Besuch waren.

Historischer Hintergrund

Die Bibel selbst spricht immer nur davon, dass Sterndeuter aus dem Osten nach Jerusalem kamen, nie aber von den „Heiligen drei Königen.“ Die Sterndeuter wurden wohl durch den Wert ihrer Geschenke ( Gold, Weihrauch und Myrrhe galten zur damaligen Zeit als „Königsgaben“ ) zu Königen gemacht.

Origines, ein Kirchenlehrer, der 254 starb, berichtete zum ersten Mal von den „Drei Königen.“ Die Könige wurden wahrscheinlich durch die Anzahl der Geschenke auf drei Personen festgelegt.

Wiederbelebung des alten Brauches

Sternsinger, Anfang der 1970er. Bildquelle: Elisabeth und Gerhard Fuchs

Im Jahre 1954 entschloss sich die Katholische Jungschar den alten Brauch des „Sternsingens“ wiederzubeleben und gleichzeitig ein Missionsprojekt durch persönliches Tun zu unterstützen. Seitdem ist sie die Trägerin der Dreikönigsaktion. Im Laufe der Zeit wurde diese Aktion immer umfangreicher. Immer mehr Jungschar- und Ministrantengruppen beteiligten sich, die Anzahl der Projekte stieg und nicht zuletzt auch die Sammelergebnisse. Die Sternsinger verkünden mit Liedern und Sprüchen die Botschaft der Menschwerdung Jesu Christi, machen auf die Situation der Menschen in der 3. Welt aufmerksam und bitten um Spenden.

Sternsingen in Obersiebenbrunn

Da unsere Ortschaft immer größer wird, gibt es mittlerweile schon 9 Sternsingergruppen in Obersiebenbrunn. Es dürfen alle Kinder ab dem Volksschulalter mitgehen. Ein paar Tage vor dem Sternsingen treffen sich alle Beteiligten zur Gewandprobe und die Kinder bekommen die Sprüche zum Lernen. Der „schwarze König“ ist immer Melchior.


Sternsingersprüche und Lied in Obersiebenbrunn

Gruß (alle):
Grüß Gott ihr Leut von fern und nah,
die Sternsinger sind wieder da.
Wir treten ein bei Arm und Reich,
denn vor dem Herrn sind alle gleich.

Stern:
Ein Stern hat in der Nacht
Licht in die Welt gebracht.

Caspar:
Wir möchten Gott den Weg bereiten,
durch unser Singen Licht verbreiten.

Melchior:
Wie kostbar ist ein Mensch der liebt,
gesegnet sei die Hand die gibt.

Balthasar:
Die Frieden stiften hier auf Erden,
sollen Kinder Gottes werden.

Alle:
Die Liebe sei mächtig, der Hass sei verbannt,
das wünschen die Weisen aus dem Morgenland.

Es möge der Herr Jesus Christ,
der König aller Welten,
euch jede Gabe reich vergelten!

Sternsingerlied

Es ziehn aus weiter Ferne drei Könige einher.
Sie kamen von drei Bergen und fuhren über das Meer.

Ein Kind liegt in der Krippe so wunderlieb und fein,
das schönste Kind auf Erden im goldnen Himmelsschein.

Wir haben`s angebetet und Opfer dargebracht.
Und zogen dann von dannen noch in der selbigen Nacht.

Ablauf des Sternsingens

Am 6. Jänner treffen sich wieder alle Beteiligten im Pfarrhof und machen sich zum Sternsingen bereit. Anschließend ziehen sie feierlich in die Kirche ein und singen gemeinsam das Sternsingerlied. Eine Gruppe darf schon am Ende der Messe die Sprüche aufsagen. Dann werden alle Sternsinger vom Priester gesegnet und in die Häuser gesendet. Die Leute geben auch immer reichlich Süßigkeiten für die Kinder, die Betreuer verteilen die Geschenke gerecht unter den Kindern. Von der Katholischen Jungschar gibt es außerdem jedes Jahr als Dankeschön ein kleines Geschenk.

Sternsinger ca. 1960

Die erste Sternsinger-Gruppe wurde von Pfarrer Eduard Richter 1960 aufgestellt. Damals waren es die Ministranten, die ihren Dienst als Sternsinger leisteten.

Namen bestätigt von Ernst Metheder; der 1. Sternsinger von rechts konnte nicht identifiziert werden. Bildquelle: Martin Grimling

Sternsinger 1964-70

Bildquelle: Martin Brenner


Sternsinger 1982

Bildquelle: Martin Brenner

Sternsinger 1990

Bildquelle: Erni Metheder

Sternsinger 2001

Bildquelle: Martin Brenner

Sternsinger 2003

Sternsinger 2004

Bildquelle: Erni Metheder

Sternsingen 2009

Fotos: Erni Metheder, aufgenommen im, bzw. vor dem Pfarrheim

Sternsingen 2011

Mehr Bilder von den Sternsingern 2011: Sternsinger 2011

Sternsinger-Obersiebenbrunn-sm.jpg

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge
Drucken/exportieren