Verwendung des Schlosses

Aus Dokumentation Obersiebenbrunn
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kloster der Schwestern von Gute Hirten

Der volle Name des Ordens
Kongregation der Schwestern Unserer Frau von der Liebe des Guten Hirten — Congregatio filiarum Beatae Virginis a Caritate Boni Pastoris (Schwestern vom Guten Hirten)
Nach der Regel des hl. Augustinus. — Zentralmutterhaus in Angers, Frankreich.

Die Schwestern vom Guten Hirten erhielten das Schloss in den 1937er Jahren. Sie bauten das Schloss innen um, damit die Schwestern ein geregeltes Klosterleben gestalten konnten.

Im Schloss wurde die "Kapelle zur Mutter Gottes von Loretto eingerichtet" — Hausseelsorger ab 1. 4. 1965: Doktor Eduard Kamenicky.


Zusätzlich wurde im Schloss ein "Fürsorge Erziehungsheim mit Landwirtschaftlicher Fortbildungsschule mit Internat u. Externat" von den Klosterschwestern geführt. Im "Verwalterhaus" wurde von den Schwestern der Kindergarten untergebracht.
1966 waren im Kloster 21 Profeß-Schwestern tätig.

Oberin: Margaretha Müller, ab 8.11.61.

Quellenangaben: [1]

In den 1970er Jahren (Jahreszahl muss noch genau recherchiert werden -WikiSysop 20:21, 17. Sep. 2011 (CEST)) wurde das Kloster aufgegeben.


Bild: Eine Mädchengruppe aus dem Schloss, im Mai 1951. Bildquelle: (Schwester Maria Stella(Schwester vom Guten Hirten) im Besitz vom St. Antonius Kloster Obersiebenbrunn( Schloss Prinz Eugen))

Mädchengruppe Schloss Mai 1951.jpg


  1. Personalstand der Welt- und Ordensgeistlichkeit der Erzdiözese Wien. Nach dem Stand vom 1. März 1966 . Verlag: Erzbischöfliches Ordinariat, Seite 465.
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge
Drucken/exportieren